Drucken

Glocken läuten für Versöhnung

 

Zu Beginn der diesjährigen Annawoche wurden am 22. Juli 2018 drei neue Glocken für die Rokitnitzer Allerheiligen-Kirche in einer feierlichen Zeremonie geweiht.

Eine Musikgruppe mit Chor umrahmte diese Feier eindrucksvoll mit neuen geistlichen Liedern. Auch der Chor „Die Adlergebirgler“ trug zur musikalischen Umrahmung mit dem Lied „Glocken der Heimat“ stimmungsvoll bei. Die Segnung der Glocken nahm der Generalvikar der Diözese Königgrätz Msgr. Josef Sucha vor. Der Generalvikar stellte in seiner Ansprache, die er in Deutsch übersetzte, den Gedanken der Versöhnung in den Mittelpunkt.

Ein mächtiger Kran zog die Glocken in den Kirchturm. Beim Emporschweben der Glocken intonierte der Chor „Amazing Graze“ und war für viele Anwesende ein emotionaler Höhepunkt. Die Montage der Glocken erfolgte während des sich an die Glockenweihe anschließenden deutsch-tschechischen Gottesdienstes, an dessen Ende, um 12:00 Uhr, die Glocken erstmals läuteten.

Die neuen Glocken ersetzten die im Jahre 1942 für Kriegszwecke konfiszierten Glocken, die ebenfalls an einem 22. Juli und zwar im Jahre 1923 geweiht wurden. Zwei Glocken tragen folgende Inschriften in deutscher und tschechischer Sprache:

Größte Glocke: Heilige Anna – Glocke der Versöhnung, Wappen der Stadt Rokitnitz und Relief der Hl. Anna. Inschrift am Saum der Glocke: AD 2018 Kath. Pfarrei Rokitnitz i. Adlergebirge - Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds – Landsleute aus Deutschland. Gewicht der Glocke: 385 kg, Ton: h1.

Mittlere Glocke: Heiliger Joachim und Relief des Hl. Joachims; am Saum der Glocke: AD 2018 Kath. Pfarrei Rokitnitz i. Adlergebirge. Gewicht der Glocke 267 kg, Ton: d2.

Kleinste Glocke: Inschrift nur in Latein: SANCTA MARIA ORA PRO NOBIS, Relief der Jungfrau Maria und Marienwappen; Inschrift am Saum der Glocke „AD 2018 ROKYTNICE V ORLICKÝCH HORÁCH“. Gewicht der Glocke: 210 kg, Ton: fis2

  -