Inhaltsverzeichnis

Heimattreffen in Rokitnitz zum Anna-Tag 2011

 

Ein Jahr war schon wieder vorbei und etliche Adlergebirgler machten sich auf die Reise nach Rokitnitz und Umgebung.

Am Sonntag, den 17. Juli wurde es bei der Fahrt über Prag recht heiß, die Temperatur stieg auf gute 30 Grad. Beim Eintreffen in Rokitnitz waren es immer noch 26 Grad. Die Pension Rampusak war wie immer für viele Landsleute der erste Anlaufpunkt, um die schon eingetroffenen Landsleute zu begrüßen und sich zu erkundigen, wer sonst schon da sei. Man freute sich mal wieder die Heimatluft zu schnuppern und „zu Hause“ zu sein. Optische Veränderungen konnte man fürs erste nicht erkennen, nur eben den schlechter gewordenen Außenverputz unserer Kirche.

Erstmals führte die Wandergruppe in dieser Woche tägliche Wanderungen vom Hotel Anna-Mühle im Bockwinkel durchs Adlergebirge, von Manfred Rolletschek und Werner Matiaske organisiert, durch.

Am Dienstag, den 19.7. fand in der Rokitnitzer Grundschule, um 15.00 Uhr das Treffen des Verbandes der Deutschen im Adlergebirgler statt. Hierzu siehe separaten Bericht.

Um 18.00 Uhr fand wieder, diesmal in der Kirche von Ritschka das Konzert „Töne ohne Grenzen“ statt, an dem leider aus beruflichen Gründen Landsmann Rudi Gerr, der ursprüngliche Initiator des Konzertes, nicht als Gesangssolist teilnehmen konnte. Die Interpreten waren das Trio Neugebauer (CR) und die Familie Tarchala (PL). Es wurden 20 Stücke von Mozart, Bach und anderen Klassikern in Perfektion dargeboten. Die Kirche war gut gefüllt und es wurde mit Beifall nicht gespart, alle waren begeistert von den tollen Leistungen der einzelnen Künstler.

Donnerstag, den 21.7.2011. Um 18.00 Uhr fand der Heimatabend statt. In diesem Jahr zum ersten Mal nicht im stets zu engen Saal vom Hotel „Eduard“ sondern in den freundlichen, modernen   Räumlichkeiten der Mensa der neuen Rokitnitzer Schule. Die Besucher erwartete ein sehr üppiges kaltes und warmes Buffet. Es hatte allen sehr gemundet und alle waren von den Leistungen des Küchen- und dem Bedienungspersonals angetan.

Nach dem Essen begrüßte Günther Wytopil jun. die knapp 80 Teilnehmer des Treffens und im Besonderen Herrn Bürgermeister, Petr Hudousek und das Mitglied des Stadtparlamentes Jan Moravec, der auch dolmetschte, ebenso herzlich die Vertreter des Vereins der Adlergebirgler mit Manfred Rolletschek an der Spitze und die Gesangsgruppe der Adlergebirgler mit Alois Galle.

Horst Wanitschke bat danach die Anwesenden zu einer Gedenkminute für unsere Landsleute auf, die nicht mehr unter uns sind. Anschließend dankte er Günther Wytopil sen., dem Ehrenbürger der Stadt Rokitnitz, für seine mühevolle Arbeit und Einsatz für seine Heimatstadt Rokitnitz über Jahrzehnte und seiner Gattin, Else für das Verständnis dafür. Unser Günther war sichtbar gerührt. Grußworte entrichteten Bürgermeister Petr Hudousek und Heimatkreisbetreuer Manfred Rolletschek; von Traudl Hentschel in heimatlicher Verbundenheit übermittelten Grüße an die Heimatfreunde trug Dorothea Faust vor.

Während des Abend wurde eine Hutsammlung zur Unterstützung des Chores durchgeführt und das Buch „Die Adler sie kreisen nicht mehr“ zum Verkauf angeboten. Deren Erlös der Autor, Josef Lux aus Oberdorf Nr. 40 stammend, für die Sanierung der Fassade der „ Allerheiligen-Kirche“ zur Verfügung stellte.

Zur Unterhaltung und Abwechslung trug der Adlergebirgschor heimatliche Lieder zum Mitsingen vor, Pfarrer Cerny führte als Magier Zauberkunststücke vor und ein in Mundart vorgetragenes lustiges Gedicht durfte auch nicht fehlen. Nach 23.00 Uhr ging ein unterhaltsamer, kurzweiliger Heimatabend,  mit vielen interessanten Gesprächen zu Ende. Da es allen in der neuen Schule gut gefiel, werden wir den Heimatabend im kommenden Jahr wieder dort abhalten.

Freitag, den 22.7.2011.  Um 16.00 Uhr fand ein Gottesdienst in der Kapelle in Luisental statt, an dem auch viele Deutsche teilnahmen sowie der Chor. Zum Schluss sang man ins brünstig: „Wieder sinkt der Abend nieder“.

An diesem Tag beginnt das eigentliche „ANNA-Fest“ für die Bevölkerung.  Die Buden und Zelte mit Live-Musik sowie Fahrgeschäfte warteten auf neugierige Besucher. Das Wetter war in diesem Jahr gar nicht gut. Aber die Hauptattraktion, das sehenswerte Feuerwerk konnte von den Zuschauern ohne Regenschirm genossen werden. Der Ringplatz war voller Menschen.

Samstag, den 23.7.2011.  In alter Tradition wurde für die deutschen Teilnehmer um 10.00 Uhr in der Allerheiligen Kirche eine gutbesuchte Hl. Messe von unserem Pfarrer und Freund Pater Teodor Pajak zelebriert und die Schubert-Messe gesungen, die viele Gottesdienstbesucher emotional stark berührte. Das obligatorische Gruppenbild vor dem Altar der Kirche durfte nicht fehlen. Die Kollekte diente der Renovierung der Außenfassade der Kirche. Zwei Messdiener verteilten traditionell am Schluss des Gottesdienstes  wohlschmeckende Kolatschen.

Um 15.00 Uhr weihten Pfarrer Cerny und Pater Pajak das gegenüber dem Hotel „Annamühle“ im Bockwinkel neu errichtete Wegkreuz. Dieses Kreuz wurde von Inhaberehepaar der Annamühle Spurna, die Ehefrau ist eine Enkelin von Frau Syrovatkova, geb. Leichter aus Ritschka, gespendet. Viele Gläubige, darunter viele Landsleute, wohnten der Zeremonie bei. Die Gesangsgruppe gestaltete den musikalischen Rahmen der Einweihung. Anschließen wurde alle Teilnehmer von der Familie Spurna zu Kaffee und Kuchen eingeladen.

            Sonntag, den 24.7.2011. Zum Ausklang der Anna-Woche besuchten viele Landsleute um 10.00 Uhr die tschechische Hl. Messe in der Allerheiligen-Kirche und schlenderten anschließend nochmals über´s Annafest.

Es war eine regnerische Anna-Woche, aber sie wird uns in Erinnerung bleiben mit vielen netten Ereignissen und Begegnungen. Allen unseren Landsleuten wünschen wir viel Gesundheit und Kraft bis zum nächsten Treffen in Speicherz / Rhön vom 23.-25. März 2012 oder zum Anna-Tag in Rokitnitz 2012.

Es grüßen Sie herzlichst Ihre Landsleute

 

Günther Wytopil jun. und Horst Wanitschke

 

Joomla templates by a4joomla